Texterin für das Handwerk

Ich bin gern Journalistin und Texterin. Aber nicht immer sind meine Gesprächspartnerinnen oder -partner das, was ich sympathisch nenne. Anders war es bei der Fleischerei Hinkel: Hier hatte ich einen dieser Termine, an den ich mich sehr gern erinnere.

Vom Interview zum Text

Ein offenes und zugewandtes Interview, wie ich es als Journalistin und Texterin gern führe. Und vorher – beim Betreten des Geschäfts – ein überraschender Anblick, aber schauen Sie selbst: veröffentlicht in der Ausgabe 6/18 des Fachmagazins „Fleischer-Handwerk“, online auf „Fleischnet“.