Absolvententreffen in Velgast

Wer im ehemaligen Bezirk Rostock etwas mit Landwirtschaft zu tun hatte, der kennt die Berufliche Schule Velgast. Am 9. März 2013 trafen sich dort etwa 600 ehemalige Schüler zu ihrem Absolvententreffen. Ich bin Abschlussjahrgang 1991 und gehörte damit zu den Jüngsten, die an dieser Schule gelernt und und im VEG und in der LPG gearbeitet haben.

Das Beste: Wer hier mit dabei war, konnte noch ein wenig vom Spirit (die Leser mögen mir bitte diesen neudeutschen Begriff nicht verübeln) spüren, der jedoch nichts mit Ostalgie zu tun hat. Denn alle, die in Velgast lernten, egal ob in der Pflanzen- (dazu gehörte ich) oder in der Tierproduktion, hatten sicher viele Momente während ihrer Ausbildung, in denen sie alles hinschmeißen wollten, aber auch viele Augenblicke, die echten Spaß gemacht haben. Gemeinsam – und das war die Zauberformel – haben wir die Hürden genommen: im Dunkeln den Traktor anschleppen lassen und überhaupt erst jemanden zu finden, der dabei helfen kann, morgens um halb 4 trockenes Weißbrot mit Marmelade essen, damit man vor dem Stalleinsatz überhaupt etwas im Bauch hatte, mitten auf dem Feld irgendwo Wasser finden, weil der “Belarus” mal wieder das ganze Kühlwasser verloren hat und sich am Nachmittag bei den Hausaufgaben durch das Extremproblem in Mathe kämpfen. Und gemeinsam haben wir auch die Höhen genossen: Da waren die tollen Faschingsfeste, bei denen es nicht zimperlich zuging, die unerlaubten Partys im Wohnheim, die manchmal jäh enden mussten und die Klassenfahrten, bei denen um Biervorräte gekämpft wurde. Kurzum: Für mich war Velgast die beste Lehrzeit!

Ich danke den Machern des Treffens für die hervorragende Organisation. Es war wunderbar, viele der Lehrer, Erzieher, Ausbilder und natürlich Mitschüler wieder zutreffen, sie gesund und glücklich zu sehen. Und meine Gedanken sind auch bei denen, die das Treffen leider nicht mehr miterleben konnten. Alles Gute für diese Schule und alle ihre “Angehörigen”.

Übrigens: Auch das “Nordmagazin” hat über das Treffen berichtet. Hier geht´s zum Bericht.